Und wieder heulen die Werwölfe

Jeden Tag wachen mehr Menschen auf, und es sind auch immer mehr dabei, die hochrangig und erfolgreich im System sind bzw. waren – denn klar, sobald sich einer als Widerständler offenbart und hinreichend öffentliche Wirkung entfalten kann, ist es mit seiner Karriere im System der Kabale des Bösen freilich bald vorbei. Zwei Neuzugänge der jüngeren Zeit, welche mich beeindruckt haben, sind Leo Zagami und Gerald Celente. Leo Zagami war in den 80ern und 90ern ein weltbekannter DJ und Musiker mit sehr vielen Welthits im Bereich Hip Hop und Techno. Gerald Celente ist ein ebenfalls weltberühmter Zukunftsforscher und ist in tausenden von Sendungen des Mainstreams aufgetreten. Und nun sitzen beide bei Alex Jones, dem ungekrönten König der Verschwörungsaufdecker, und erzählen Dinge, die sogar härter sind, als die, die Sie bei mir lesen können. Beispiele: “The new alliance between freemasons and the Vatican” mit Leo Zagami, “From COVID War, To Ukraine War, To World War” von Gerald Celente.

Aber das sind nur zwei Sendungen, es sind so viele mehr, und ihre Zahl steigt steil an; nur zwei Beispiele für Menschen, die begreifen, was geschieht und die die Menschheit darüber aufklären wollen, dass eine sehr dunkle Macht unsere Geschicke kontrolliert und diese Eliten des Bösen entsetzliche Dinge mit uns nicht nur vorhaben, sondern längst in vollem Schrecken und unbeschreiblicher Grausamkeit begehen.

Ja, das alles ist natürlich zunächst sehr schwer vorstellbar. Diese Kabale, das sind doch nur ganz Wenige? Nun, um zu verstehen, wie es möglich ist, dass eine so kleine Gruppe von Leuten eine so gewaltige Überlegenheit entfalten konnte, wird meist darauf zurückgegriffen, dass dies uralte Clans sind, jahrtausendealt, und dass die in dieser Zeit enorme Macht und Reichtümer angesammelt haben. Das ist sicherlich nicht verkehrt, und ist durchaus ein Teil des Erklärung. Aber der viel wichtigere Teil, und sogar der Grund, wie es überhaupt gelingen konnte, liegt an einem sorgfältig verborgenen Geheimnis, über das wir (der Widerstand) uns unbedingt im Klaren werden müssen.

Kennen Sie das an einer russischen Universität von Dimitry Davidoff entwickelte Spiel “Werwolf”? „Und wieder heulen die Werwölfe“ weiterlesen

Übersichtsseite Essays auf AGBUERE

Chronologisch aufsteigend sortiert (älteste zuerst). Wenn ein neues Essay erscheint, füge ich es unten an.

Beweise per Gedankenknoten (via mikambo)
Das wirtschaftliche Interesse (via mikambo)
Technokratie
Trump spielt nicht mehr mit
Koste es, was es wolle?
Tyrannis
Pandemie des Wahnsinns
Symphonie der Seele
Wir Erdenbewohner
Impfen ist Tier- und Menschenleid
Die Verlorenen
Neues ärztliches Ethos: Nicht helfen, aber viel schaden
Kritik = Nazi
Diktaturen sind auf Angst gebaut
Von Spinnen und Fliegen
Seelenwanderer
Blüte und Stängel
Propheten des Dunkels
Die Freiheit des Schmetterlings
Gekeultes Herz
Dem Menschen wohnt ein Zauber inne
Die Mörder der Natur
Hals in der Schlinge
Das Land der Schatten
In der Seele ist ein Stern
Die Natur sollte unser Vorbild sein
Trau schau wem
Bösterreichische Erzählungen
Die Zerstörer der Kathedrale Gottes
Die Freien und die Tapferen
Kinder sind die Flügel des Menschen
Der Weg ist das Ziel
Komitee des Bösen
Abtreibung und Zuwanderung
Es ist ein Kult
Imperium der Lügen
Wer den Hass liebt
Destruktive Diskussion
Die Seele des Menschen erwacht
Es ist unser Land
Souveränität kommt aus dem Lauf einer Waffe, aber woher kommt die Waffe?
Gewissensprüfung
Morsches Gebälk
Selbstmordpakt der Eliten
Spielball fremder Mächte
Der Ruf des Engels
Großangriff an allen Fronten
Leitwolfmechanik
Wie besiegt man Königstiger?
Räuberlatein
Im Nebel des Krieges
Intelligenzverwahrlosung
Schweigend blickt der Engel uns an
Architekten der Hölle auf Erden
Vom Bösen
Kapitalismus vs. Kommunismus
Psycho-Ingenieure
Die Waffen der Ewigkeit
Der Hut des Bösen
Katastrophaler Vertrauensverlust
Gekapertes Mitgefühl
Verborgene Motive
Tausend Tage bis zum Mars
Die, die wir nicht kennen
Das All ist ein apokalyptischer Ort
Zufallsknall
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle ist schlechter
Der Dämon im Herzen der Medizin
Gefangenendilemma
Innenansicht der Hölle
Jenseits der Gier
Von faulen Teufeln und ängstlichen Engeln
Ikarus soll fallen
Neue Geldordnung
Unser Herz-Ass im Ärmel
Globaler Klimaterrorismus
Zeltstädte für das Klima
Gott schuf uns nicht als Vieh
Der innere Arzt
Was Dorfjungen besser wissen
Die Last der Geschichte
Dämonen der Dunkelheit
Darauf einen Schnaps, und auf ex
Von der Angst, den Mantel der Geschichte zu tragen
It’s the economy, stupid
Wie die Kabale die Führer kontrolliert
Die, die tun, und die, die geschehen lassen
Wenn die Wolken Zahlen malen
Stairway to Heaven
Und sie taten einen Schleier um den Stern
Dieser Engel muss fallen
Die Blüte im Herzen des Alls
So viele goldene Kälber
Der Gott der Menschen
Der Traum im Winterschlaf der Bären
Die Wahrheit hat starke Nerven
Wie dunkel die Wolken auch sind
Schwertträger und ihr Gewissen
Der Hauch des Lebens
Unter einem heilenden Stern
Getarnte Feinde
Mördors Welt
Von Palästen, die Kerker sind
Jesus würde Implantate tragen
Das Gewürm unter der Wüste
Der böse Hirte und seine Schafe
Die Gefährtin der Einsamkeit
Sprache und Denken
Tat twam asi
Die Technologie ist nicht das Problem
Und wieder heulen die Werwölfe

Sie müssen nicht alles auf einmal lesen 🙂 Ihr Browser merkt sich die bereits besuchten Links und stellt diese in einer anderen Farbe dar. (Anmerkung: Es ist Ihr Browser auf Ihrem Gerät, der diese Datenbank führt, ich habe keine Ahnung, was Sie gelesen haben oder nicht.)

Die Technologie ist nicht das Problem

Vielleicht mache ich mich damit bei dem einen oder anderen unbeliebt, aber mich stören (im Prinzip) weder digitale ID, noch digitales Geld. Bitte erlauben Sie mir, Ihnen das zu erklären. Immerhin gehören für die Menschen im Widerstand diese Dinge zu den meistgefürchteten Entwicklungen, von denen man annimmt, dass sie die menschliche Spezies vernichten werden.

Und nun, das Potential dazu mögen sie durchaus haben, das will ich gar nicht bestreiten, aber, und das ist der Anlass dieses Beitrags, das ist doch überhaupt nicht so zwangsläufig, wie viele zu glauben scheinen. Genausogut könnte nämlich eine solche Technologie unserer Art zu nie gekanntem Wohlstand und ungeahnten Möglichkeiten der kulturellen Entwicklung verhelfen. Es mag ja ein recht plattes Argument sein, doch es ist nun einmal so: Mit einem Messer können Sie jemanden töten, aber auch etwas Wunderbares kochen. Nicht das Werkzeug ist das Problem, sondern was man damit anfängt.

Ich möchte Ihnen das an einem Beispiel illustrieren. „Die Technologie ist nicht das Problem“ weiterlesen

Tat twam asi

https://childrenshealthdefense.org/defender/young-people-cancer-death-uk-edward-dowd-analysis/

»Teenagers and young people in their 20s, 30s and 40s in the U.K. are dying from rapidly metastasizing and terminal cancers at an unprecedented rate since mass COVID-19 vaccination began, according to a new analysis by Edward Dowd.«

“Laut einer neuen Analyse von Edward Dowd sterben Teenager und junge Menschen in ihren 20er, 30er und 40er Jahren in Großbritannien in einem noch nie dagewesenen Ausmaß an schnell metastasierenden und tödlichen Krebserkrankungen, seit die Massenimpfung gegen COVID-19 begonnen hat.”

(Die gesamte deutsche Übersetzung, von Uncutnews, finden Sie hier.)

Die Daten, dass mit Covid und der mRNA-Injektion eine globale Keulung der Menschheit durchgeführt wurde und wird, bringen mit jedem Tag noch schrecklichere Klarheit in dieses furchtbarste Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Es lässt sich nicht mehr bestreiten, sogar die offiziellen Daten der Regierung, die mit Sicherheit noch drastisch geschönt sind, können es nicht mehr verbergen.

Nun haben die Treiber dieser eugenischen Bevölkerungsreduktion zwar wieder und wieder, auf dutzenden, wenn nicht sogar hunderten, von Konferenzen es nachweislich beschworen, dass ihrer Ansicht die Menschheit unbedingt auf die Zahl von 2 Milliarden oder gar nur mehr 500 Millionen Menschen schrumpfen müsste, also 6 oder sogar mehr als 7 Milliarden Menschen sterben sollen, und insofern ist es nicht verwunderlich, dass diese Ultrakriminellen mit der Spritze ein solches Vorhaben betreiben.

Aber warum machen so viele mit? Insbesondere, warum machen die Ärzte mit, viele sogar begeistert? Ich meine, die haben ihren Beruf doch ergriffen, weil sie Menschen helfen wollten, wie kommt es, dass die auf einmal die besten Komplizen dieser entsetzlichen Tat geworden sind? Um das zu verstehen, ist es notwendig, die Geschichte der modernen Medizin und das System, in welchem sie heute ausgeführt wird, zu betrachten. „Tat twam asi“ weiterlesen

Ein neues Kapitel im Great Reset

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/krieg-in-israel-ein-neues-kapitel-im-great-reset-hat-begonnen

»Welche Auswirkungen hat der Israel-Krieg auf Europa? Wie gehört das alles zum Great Reset? Und welche sehr bedeutende Botschaft hat der Verkünder des Transhumanismus, Yuval Noah Harari, dieser Tage an die Welt gesendet? Darum geht es in dieser heutigen Sendung von Stefan Magnet.«

Juden, Muslime und Christen, sowie alle anderen, sind Opfer einer Kabale des Bösen. Das sind nur sehr Wenige, doch sie beherrschen die Medien und hetzen die Menschen ständig gegeneinander auf. Je mehr sie uns spalten, desto leichteres Spiel haben sie mit uns. Heute opfern und schlachten sie die Palästinenser und ihre Kinder, morgen schon könnten sie wieder Juden ins Gas schicken, wie sie es schon im “Tausendjährigen Reich” getan und finanziert haben. Wir sind nur Vieh für diese Leute, und sie selbst halten sich für Götter.

In Wahrheit aber gibt es nur einen Gott, und Er ist unendlich und ewig. Kein Bild vermag Ihn zu zeigen, keine Sprache Ihn zu beschreiben, und kein Buch Ihm gerecht zu werden. Das Gesetz und die Kraft, die Er sind, und die die Schöpfung hervorbringen, sind älter als die Zeit und größer als das All. Deshalb vermag niemand Ihm zu entfliehen, und wenn er es schon 6.000 Jahre täte, für jeden kommt der Tag.

Wir alle sind ewig, denn Er hat uns hervorgebracht. Zu glauben, dass Reichtum und Macht dieser Ewigkeit Paroli bieten könnten, ist also ganz außerordentlich dumm. Und genau so, nämlich außerordentlich dumm, ist die Lage der Menschheit nach der mittlerweile jahrtausendealten Herrschaft der Clans der Kabale des Bösen. Und wie lange die Menschheit sich das noch gefallen lässt, das weiß ich nicht, doch mein Herz gründet sich nicht hier, sondern in Seiner Liebe.

Sprache und Denken

Es ist immer so trostlos, wenn behauptet wird, Sprache sei das, was den Menschen vom Tier unterscheide. Es hat sogar etwas geradezu Bösartiges, finden Sie nicht? Ich meine, Bienen haben eine Sprache (der Bienentanz, bereits von Aristoteles beschrieben). Oder Ameisen. Sogar Würmer haben eine! Ok das sind Pheromone und so, aber es ist eine Sprache. Die einen Würmer sagen was, und die anderen Würmer verstehen es.

Natürlich, wenn man qualitative Maßstäbe anlegt, dann weist die Sprache der Menschen durchaus eine hohe Komplexität und Memorabilität auf. Mit letzterem meine ich das Potential einer Sprache, dauerhaft erinnert, mithin an die nächste Generation einer Spezies weitergegeben zu werden. Pheromone in der Schleimspur von Würmern eignen sich dazu beispielsweise nicht sonderlich, der nächste Regen und Schwupps, während hingegen die Gesänge der Wale sich durchaus eignen könnten, wer weiß, vielleicht erzählen die Wale ihren Kindern ihre Sagen schon seit Anbeginn, und die merken es sich, und erzählen die Sagen wieder ihren Kindern. War ja auch bei uns Menschen lang genug so, könnte doch bei Walen (oder Delphinen, Elephanten, Gorillas) auch so sein?

Memorabilität bedeutet also, dass eine Sprache hinreichend präzise gedacht und wiedergegeben werden kann. Und das ist eine Eigenschaft, die ich der menschlichen Sprache freilich zugestehe, aber durchaus auch den Sprachen einer ganzen Reihe von Tieren. Selbstverständlich reden zum Beispiel Hunde mit uns, oder Pferde, oder Bären, soviele Tierarten! Es sind Fremdsprachen, keine Frage, und sogar ganz besonders schwierige Fremdsprachen, auch das sei zugegeben, aber dass Tiere mit uns (in ihrer Sprache) reden, das kann doch nur ein Kretin oder ein Teufel verneinen! „Sprache und Denken“ weiterlesen

Und wieder erhebt der Leu das Haupt

Als die seltsamen neuen Sterne am Himmel erschienen, und unmerklich, aber dennoch, jeden Tag ein winziges Bisschen größer wurden, da endete aller Zwist auf der Welt. Natürlich nicht sofort, in den kriegerischsten Nationen mit ihren verbissenen Streitereien dauerte es länger. Ohnehin, man konnte die seltsamen Sterne leicht vergessen, denn wenn man nur ein paar Tage hinsah, so schienen sie sich überhaupt nicht zu verändern.

Aber wenn man dann nach ein paar Wochen wieder in den nächtlichen Himmel blickte, da kam einen ein Gruseln an, denn die Sterne wuchsen und wuchsen und wuchsen. Und als es dann soweit geworden war, dass man die neuen Sterne auch am Tage sah, da endlich war Weltfrieden und alle wussten, was die Stunde geschlagen hatte. Wie leicht der Frieden doch ist, wenn es der Frieden des Grabes ist. „Und wieder erhebt der Leu das Haupt“ weiterlesen

Das dritte Gericht

Der Soldat robbte vorsichtig durch das Unterholz. Er war auf einer Aufklärungs- und Erkundungsmission. Er erreichte einen Schuppen am Rand des Waldes, aus dem Schuppen drang schreckliches Kinderweinen. Vorsichtig spähte der Soldat durch einen Spalt in der Lattenwand der Hütte.

“Na, was sollen wir ihm denn als nächstes abschneiden, du verräterischer Hund? Hier, siehst du, das sind seine Daumen, womit sollen wir weitermachen?” Der feindliche Kämpfer lachte höhnisch. Vor ihm, gefesselt an einen Stuhl, saß ein Mann, der der Vater des Jungen sein musste, denn er war dem Wahnsinn nahe und sein Gesicht war tränenüberströmt. Das Kind kauerte inzwischen, nur noch erstickt schluchzend, am Boden, und das Blut aus seinen Daumen strömte in stetigem Strahl. Er wird sterben, begriff der Soldat. Wenn ihm nicht jemand sehr bald die Stümpfe seiner Daumen abbindet, dann wird der Knabe verbluten. „Das dritte Gericht“ weiterlesen

Vom Gott in den Schaltkreisen

Harari, der Spiritus rector hinter den transhumanistischen Wahnideen des WEF, treibt gerade eine neue Sau durch’s Dorf – Künstliche Intelligenz (KI) würde bald eine neue Religion erfinden, um die Menschen zu knechten. Einerseits will man uns damit Angst machen, mal wieder, andererseits ist die Menschheit durch die WEF-Kabale längst derartig versklavt, dass es selbst die bösartigste KI nicht schlimmer hinbekommen könnte. Aber die Idee hat mich natürlich trotzdem fasziniert, also habe ich ChatGPT gefragt, wie es sich eine universelle Weltreligion vorstellt. (ChatGPT ist eine AGI – Artificial General Intelligence, Allgemeine Künstliche Intelligenz – des Unternehmens OpenAI // Hinweis: Fragen und Antworten waren in Englisch, ich habe sie ins Deutsche übersetzt). „Vom Gott in den Schaltkreisen“ weiterlesen

Der Letzte seiner Art

“Ich bin der Letzte meiner Art. Ich lege Zeugnis ab über die Geschichte meines Volkes. Möge sie Licht sein für andere, in ihrem Wunder, aber auch in ihren Fehlern.”

Es hatte 7 Wochen gedauert, bis die KI die Sprache der Fremden entschlüsselt hatte, aber der Kapitän drückte sofort die Stopp-Taste und sah seinen ersten Piloten an. “Na, das ist aber mal ein Fund. Dieser Datenkristall ist beschlagnahmt und kraft meiner Autorität erkläre ich ihn zur höchsten Geheimhaltungsstufe, bis er der Akademie für historische Zivilisationen übergeben ist.”

Die Besatzung war hocherfreut, denn dergleichen kam selten vor. Es bedeutete Heimaturlaub! Höchste Geheimhaltung, das hieß nämlich auch, dass unverzüglich die nächste Admiralität des Raumkommandos anzusteuern war, und in diesem Fall war die einzig zuständige eben auf der Heimatwelt des Forscherteams. Volltreffer!

Aber die Eile und Geheimhaltung hatten einen guten Grund, man hatte in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht, archäologische Entdeckungen solcher Natur, dem Aufstieg und Niedergang raumfahrender Spezies, zu früh an die Öffentlichkeit zu bringen. Als man das erste Mal etwas Derartiges gefunden hatte, war es eine Sensation gewesen und breit durch die Presse gegangen. Aber es war von einer Spezies gewesen, die Äonen überdauert hatte, und diese eigentlich wunderschöne Nachricht – weil man so viel lernen konnte von dieser Spezies – hatte einen unerwarteten paradoxen Effekt hervorgebracht. Die allgemeine Öffentlichkeit war zu der Ansicht gekommen, dass wohl jede raumfahrende Spezies Millionen Jahre leben würde, und … ließ sich gehen. Fleiß und Mut wurden auf einmal als rückständig angesehen. “Man muss doch das Leben auch genießen, und wir haben ohnehin jede Menge Zeit”, das war der Trend, den niemand vorhergesehen hatte. Und es war wirklich Spitz auf Knopf gewesen, um ein Haar hätte sich ihre Zivilisation damals selbst vernichtet. “Das Universum gibt keine Garantien”, wurde in der Zivilisation des Kapitäns einer der geflügelten Sprüche jener Tage, und als man dann später ein Zeugnis einer rasant an ihrer eigenen Dummheit verloschenen Kultur entdeckte, und begriff, wie knapp man der Katastrophe des Endes der Art entronnen war, da wurde das Studium historischer Zivilisationen einer der wichtigsten Forschungszweige der Archäologie. „Der Letzte seiner Art“ weiterlesen

Die Gefährtin der Einsamkeit

https://www.cicero.de/innenpolitik/selbstbestimmungsgesetz-geschlechtseintrag-geschlechtswechsel

»Dieses Gesetz trägt schon im Entwurf den Charakter eines Sprengsatzes mitten in den Alltag von 82 Millionen Deutschen hinein. Es handelt sich – kongenial zum Wirken des grünen Wirtschaftsministers – um einen weiteren Anschlag auf den inneren Frieden des Landes. Die bizarren Strafandrohungen von bis zu 10.000 Euro tun ein übriges.«

Jeder soll sich nach diesem Gesetzesvorhaben seine sexuelle Identität völlig frei aussuchen dürfen, auch mehrmals, außer in Angelegenheiten des Militärs, dort gilt nämlich weiterhin die von der Natur zugewiesene sexuelle Identität. Aha. Ein Gesetz, das sich von Anfang an selbst für komplett bescheuert erklärt. Auch unter der völligen Widersinnigkeit der Annahme, Menschen könnten (in großer Zahl) ein anderes Gefühl ihrer sexuellen Identität empfinden, als das im Moment der Zeugung von der Natur, wahlweise dem Herrgott, zugewiesene Geschlecht, selbst unter dieser widersinnigen Annahme (dass das mehr als nur Promille der Bevölkerung beträfe) sollte man doch meinen, dass ein Militär, das Männer will, keine Männer wollen würde, die sich tatsächlich als Frau fühlen.

Aber, das Militär will Männer, und es ist dem Militär egal, wie die Männer sich dabei fühlen. Es will die Körper, verstehen Sie? Futter für die Front. Und dort braucht es eben die YX-Chromosom-Ausstattung, und wie einer sich damit fühlt, dass er die erhalten hat, interessiert das Militär überhaupt nicht.

Haben Sie einmal darüber nachgedacht, dass das gesamte Leben auf unserem Planeten entweder ein- oder zweigeschlechtlich ist? Das ist doch interessant, finden Sie nicht? Ich meine, wir reden hier von Milliarden oder gar Billionen Arten von Leben, und niemand von denen ist dreigeschlechtlich. Geschweige denn 78-geschlechtlich. Irgendwas ist an dem ganzen Transkram faul, und zwar sehr faul. „Die Gefährtin der Einsamkeit“ weiterlesen

Die Einsamkeit des Exils

https://www.berliner-zeitung.de/open-source/lebenslauf-und-impfnebenwirkungen-wie-haelt-es-karl-lauterbach-mit-der-wahrheit-li.341955
(lokale Kopie)

»Von einer „nebenwirkungsfreien Impfung“ hatte Lauterbach am 14. August 2021 auf Twitter geschrieben. Im „Heute Journal“ räumte er am 12. März 2023 ein, dies sei „eine Übertreibung in einem missglückten Tweet“ gewesen, er habe jedoch „sehr sehr häufig zu den Nebenwirkungen der Impfung Stellung genommen“. Das stimmt, doch wie sahen diese Stellungnahmen aus? Noch am 13. Februar 2022 sagte der Bundesgesundheitsminister bei „Anne Will“ (es ging darum, noch mehr Menschen von der Corona-Impfung zu überzeugen): „Die Impfungen sind halt mehr oder weniger nebenwirkungsfrei. Das muss immer wieder gesagt werden.“ Dabei hatte der am 8. Dezember 2021 als Minister vereidigte Lauterbach bereits zwei Tage nach seiner Berufung deutliche Warnungen zum Thema Impfnebenwirkungen aus Tübingen erhalten. Am 10. Dezember 2021 schrieben die Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle und Oberbürgermeister Boris Palmer gemeinsam einen Brandbrief an Lauterbach.“«

Lauterbach wusste bereits sehr früh, dass die Impfung nicht nur nicht nebenwirkungsfrei ist, sondern dass sie bei jungen Menschen (mit ihrem nahe null Risiko von Corona) sogar besonders schwere Schäden hervorrufen kann. Kronzeugen: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer und die Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle. Trotzdem hat Lauterbach öffentlich immer wieder von einer angeblich nebenwirkungsarmen oder sogar nebenwirkungsfreien Impfung gefaselt, und diese völlig wahrheitswidrigen Behauptungen mit einer weiteren frei erfundenen Behauptung verknüpft, nämlich der des angeblichen Schutzes der mRNA-Nadel vor Weitergabe des Virus’ – obwohl diese (mittlerweile bewiesen inexistente!) Eigenschaft damals noch gar nicht untersucht worden war. Dies (die fehlende Untersuchung) ist auch in den Zulassungsstudien offiziell festgehalten und den verantwortlichen Behörden bekannt. Womit zweifelsfrei diese weitere Behauptung (des Transmissionsschutzes) ebenfalls frei erfunden von Lauterbach und anderen gewesen ist. Wenn man etwas nicht beobachtet (untersucht) hat, kann man keine Aussage über seine Eigenschaften treffen, und wer es doch tut, begibt sich ins Reich der Phantasterei. Und dies (bewiesenermaßen zumindest für die Impfschäden) in der Causa Corona auch wider besseres Wissen, also vorsätzlich. Die Öffentlichkeit wurde in beispielloser Weise angelogen und falsch informiert, um maximalen Druck aufzubauen, damit nur ja jeder in die Genbastelnadel geht.

Ich glaube, Menschen, die sich der experimentellen Genbehandlung unterzogen haben, können es nicht wirklich nachvollziehen, wie das damals für uns, die unbeugsamen Standhaften, gewesen ist. Impf dich, oder du wirst sterben! Totaal ungefährlich. Impf dich, oder du wirst andere töten! Totaal ungefährlich, du rücksichtsloses egoistisches Dreckschwein! Und ich saß hier mit einem Teenie in einem Alter, in dem man normalerweise das erste Mal in die Welt hinauszieht und der Freundeskreis und das Beisammensein damit das Wichtigste auf der Welt sind. Weil man nämlich damit beginnt, sich von zuhause abzunabeln. Nun, gottseidank, er hat mir vertraut, und heute ist er mir sehr dankbar. Aber was hat man ihm eigentlich alles gestohlen?

Ich hatte für mich schon recht früh entschieden, dass ich das Risiko der experimentellen Genbehandlung für weit höher als das der Krankheit einschätze, trotz Alter und Vorerkrankung (Keuchhusten zwei Jahre zuvor). Sobald nämlich Ioannides und Streeck unabhängig voneinander bereits im April 2020 festgestellt hatten, dass die Sterblichkeit von Corona höchstens der einer mittelschweren Grippewelle entspricht, war für mich sonnenklar, dass ich auf gar keinen Fall ein hastig zusammengeschustertes Medikament mit einem völlig neuartigen und erstmalig eingesetzten Wirktyp einnehmen werde. Grippen habe ich schon mehrere gehabt, für sowas mach ich mich nicht zum Versuchskaninchen für unbekanntes Zeug. Und das galt gleich dreimal für meinen Jüngsten (der noch bei mir lebt), erst recht sollte der für niemanden Laborratte sein.

Und dann kam eine lange Zeit der Einsamkeit. Wir sind nicht mehr vor die Tür gegangen, haben uns alles, wirklich alles liefern lassen. Was man sich nicht liefern lassen konnte, hatten wir eben nicht, aber heutzutage kann man sich ja wirklich fast alles liefern lassen. Inzwischen erfuhr man, dass über die Tatsache einer experimentellen Genbehandlung vor Injektion jeder vollständig aufgeklärt wurde, dass er an einem Experiment teilnimmt, und sogar (weil er dieses Wissen bestätigte zu haben) den Hersteller der mRNA-Nadel haftungsfrei stellte. Ich war absolut sprachlos, dass es so viele Menschen gab, die derartiges wissentlich mit sich machen ließen. Und uns (mRNA-Verweigerer) verrückt schimpften, und als gemeingefährlich und intellektuell minderbegabt.

Man sagt, wer nicht aus der Geschichte lernt, ist verdammt, sie zu wiederholen. Aber wissen Sie was, wenn einer doch aus der Geschichte lernt – dann ist er dazu verdammt, hilflos mit ansehen zu müssen, wie die (meisten) anderen die Geschichte wiederholen. Man fühlt sich, als wäre man in einem Zug gefangen, dessen Lokführer gerade einen mRNA-Hirninfarkt erlitten hat, und der führerlos auf den Abgrund zurast. Niemand scheint es zu bemerken, und wenn doch einer aufsteht und sagt, um Himmels willen, wir müssen nach vorne ins Führerhaus, dann bringen die anderen ihn rabiat zum Schweigen.

Aber es wird besser. Viel besser sogar. Die Zeit der Einsamkeit ist schon lange vorbei, und Artikel wie der eingangs verlinkte in der Berliner Zeitung sind ein echter Hoffnungsstrahl, dass gerade eine zweite Epoche der Aufklärung heraufdämmert.

Sie tut bitter not.

Und aus den Flammen erhob sich ein goldener Ritter

Es war nicht so, dass sie Menschen nicht verstand, die der Angst erlagen. Denn sie kannte die Angst. Aber dann war, in ihrem dreizehnten Jahr, dieser Tag gewesen, als der Engel kam. Er kam als ein Spatz, und flog mit ihr in den Himmel. Und als sie Rast hielten auf einer Schäfchenwolke, da hatte der Engel es ihr erklärt. Jeanne war ewig. Gottvater hatte ihr eine Seele geschenkt, und also war sie ewig – weil Seelen ein Funken Seiner Ewigkeit sind.

Von diesem Tage an hatte sie keine Angst mehr. Ihr Land war in einem Hundertjährigen Krieg besetzt, und die Engländer führten ein hartes Regime. Fast alle Menschen beugten sich furchtsam der Gewalt, aber nicht Jeanne. Und der Engel hatte sie begleitet, mal erschien er ihr als ein geflügeltes Kind, mal als ein Tiger. Doch immer hatte es sich richtig gewiesen, was der Engel ihr erzählte, und so war Jeanne nach einem langen und zähen Bemühen vor den französischen Thronanwärter getreten, hatte ihn überzeugt und als Volksheilige mit dem Segen der Kirche das Heer zum unerwarteten Sieg in Orléans geführt. Doch heute, heute würde sie dem Engel widersprechen. Dieses Mal würde sie der eigenen Stimme folgen. „Und aus den Flammen erhob sich ein goldener Ritter“ weiterlesen

Deutschland auf dem Weg an die Spitze der Umweltverschmutzer

https://ansage.org/migration-der-wohnungsbedarf-macht-jedes-co2-ziel-zur-makulatur/

»Die Klimaprediger glauben selbst nicht mehr an ihre Legenden: Dies war die zwingende Schlussfolgerung, als jetzt die CO2-emissionsfreien AKWs abgeschaltet und dafür ersatzweise die CO2-Schleudern Kohlekraftwerke hochgefahren wurden. Es ist ein erneuter Beweis dafür, dass es die ganze Riege der globalistischen Klimahysteriker mit ihrem Topos vom „menschengemachten Klimawandel“ nicht wirklich ernst meinen kann. Doch auch im Bereich Bauen und energetische Sanierung sind Zweifel angebracht, ob der „Expertenrat für Klimafragen“ noch alle Tassen im Schrank hat: Er klagt diese Woche darüber, dass auch in diesem Sektor die Klimaziele nicht erreicht worden seien – ohne sich zu fragen, warum. Dabei liegen die Ursachen auf der Hand.«

Es ist dies ja eine der scheußlichsten Eigenschaften unserer Zeit, dass ernsthaft Leute rumlaufen und verkünden, es gäbe keine “absolute” Wahrheit, alle Wahrheit sei “relativ”. Und damit sogar noch diskurs-beherrschende Positionen einnehmen. Schließlich, Wahrheit ist weder absolut noch relativ, Wahrheit ist schlicht ein korrektes Abbild oder Verständnis der Wirklichkeit, sonst nichts.

Der Realität ist das doch egal, was wir von ihr halten. Die Sonne geht auf und scheint auf unsere Welt. Ob da Menschen sind, eine Wüste, oder egal was. Die Sonne scheint auf unsere Welt. Was soll daran absolut oder relativ sein? Das sind doch überhaupt keine anlegbaren Kriterien für die Wahrheit. Richtig oder falsch (im Sinne korrekte Wiedergabe und/oder Interpretation der Realität) , das sind die Kriterien, die man der Wahrheit anlegen kann. Absolut und relativ sind doch sogar Begriffe, die einen räumlichen, mindestens zeitlichen Bezug voraussetzen, oder täusche ich mich? Auf jeden Fall aber hat die Wahrheit keinerlei räumlichen und auch keinen zeitlichen Bezug. Ihr einziger Bezug ist, ob sie zu irgendeinem Zeitpunkt irgendwo im Universum den Ist-Zustand der Wirklichkeit richtig wiedergibt.

Die Annahme hingegen, Wahrheit wäre das, woran man glaubt, man müsse das nur fest genug tun – und eben diese Annahme liegt ja dem Konzept der angeblich ausschließlich existierenden relativen Wahrheit zugrunde –, wird zwangsläufig scheitern. Entweder man gründet sein Handeln in der Realität, dann kann das was werden, ansonsten wird es nun einmal zwangsläufig schiefgehen. Man kann mit der Realität keinerlei Kompromisse schließen.

Und eben dies müssen nun die Grünen schmerzhaft lernen. Wenn man mit lauter Glaubenssätzen operiert, die mit der Realität nichts zu tun haben, dann ist man auf einmal die Regierung, die ihre Ziele nicht nur nicht erreicht, sondern sogar extra viel Schaden von dem anrichtet, was zu verhüten man doch angeblich angetreten war. Man muss es leider sagen, ein Land einer Truppe von wirklichkeitsfremden Träumern anzuvertrauen, ist außerordentlich gefährlich. Denn der Realität sind diese Träume völlig egal. Eisberg voraus, wir sinken, sagt Tim Kellner immer dazu.

Oder sind es etwa gar keine Träume, sondern gezielte Sabotage- und Zerstörungsakte im Auftrag einer fremden Macht? Mit dem Ziel der Plünderung und Eroberung? Das ist nämlich, neben dem besagten Wahnsinn, Träume vermöchten die Realität zu verändern, die einzig denkbare Erklärung. Ist die wahnwitzige Klimapolitik weltweit verrückt oder vorsätzlich? Und falls vorsätzlich, zu wessen Nutzen?

Der böse Hirte und seine Schafe

»Die Klimageschichte ist ein Plan, den die Kommunisten entworfen haben, um den Westen von innen heraus zu zersetzen. Das wurde vor dem Zerfall des Warschauer Paktes so beschlossen, wobei nicht vergessen werden darf, dass der Plan aus der Werkstatt von Rothschild etc. stammt, die links eingestellt sind. Die Reichen sind Philanthropen und links, links aber in dem Sinne der absoluten Bösartigkeit (Kontrolle, Unterdrückung, Bestrafung). Die dumme Klima-Göre kommt auch aus diesem Stall. Nachdem die Katze aus dem Sack gelassen wurde, heißt es jetzt, die Grünen zu jagen und sie zum Teufel zu jagen – dorthin, wo diese Satanistenbrut herkommt.«
(aus einem Kommentar bei Telegram)

In diesem Kommentar bei Gerhard Wisnewski auf Telegram ist es kurz und bündig zusammengefasst, bravo. Allerdings haben Sie zu dem “Plan der Kommunisten” bei mir noch nicht viel gelesen. Denn der Kommentar sagt es ja selbst, besagter Plan kam aus einer ganz anderen Werkstatt. Ich bezweifele überhaupt nicht, dass aktuell die Kabale linke Kräfte für ihre bösen Ziele benutzt, und es mag also sein, ich glaube es sogar, dass die Berichte der Überläufer, die diesen kommunistischen Plan en detail beschreiben, und darin das, was exakt – zum Fürchten exakt – wir gerade erleben, präzise Vorhersagen sind. Aber die Kabale benutzt durchaus auch rechte Kräfte, das ist denen doch komplett egal. Die (Kabale) interessiert, ob es ihren (bösen) Zwecken dient, sonst nichts. Wahrscheinlich benutzt sie sogar beide Seiten ständig, hetzt sie gegeneinander auf und macht dann nur je nach Kontext eine Seite zum “Gewinner”, die andere zum “Verlierer”. Bestes Beispiel sind die 1920er, diese Leute, bzw. deren Clans, aus denen die Kabale besteht, haben damals “gleichzeitig” (im Sinne eines Zeitraums von 3 Jahrzehnten) sowohl Hitler, einen rechten Putsch, als auch Lenin, einen linken Putsch, finanziert und unterstützt. Und außerdem standen wiederum die gleichen Leute hinter dem angelsächsischen Block, nicht zu vergessen. Die Realität ist weitaus komplizierter als schwarz-weiß.

Dass in dieser Realität zwar die Kabale existiert, und ein sehr böses Spiel mit uns treibt, das jedoch mindestens ist offensichtlich. Ich hatte übrigens nicht umsonst oben Gewinner und Verlierer in Anführungszeichen gesetzt. Bei dieser Sache gewinnt nur die Kabale, und alle anderen, ob rechts, oder links, oder angelsächsisch, sind Verlierer. Sie müssen – und das meine ich ernst, es geht dabei um Ihr Leben – verstehen, dass das eine Bande uralter Clans ist, die die Menschheit als Vieh betrachtet, und sich selbst als deren Eigentümer. Das Erstaunliche daran ist übrigens, dass jeder absolut sofort weiß, von wem die Rede ist bei diesem “Eigentümer”. Absolut jedem auf diesem Planeten ist klar, wenn er einem Rothschild oder dergleichen in die Quere kommt, dann ist er chancenlos. Und mit absolut jedem meine ich jeden, auch Präsidenten etc. „Der böse Hirte und seine Schafe“ weiterlesen

WEF allein zu Haus

Dies ist ein Ausschnitt, Quelle und ganzes Video auf Youtube

“BEYOND the Reset” ist ein grandioses Meisterwerk, in welchem Oleg Kuznetsov die Pläne des WEF, bzw. seines sog. “Great Reset”, für die Menschen in eindringlichen Bildern von seltener Tiefe und Wucht darstellt. Bitte vergessen Sie nicht, es sind nicht nur Pläne, wir leben mitten in deren Umsetzung, das WEF dient dabei nur als Propagandastelle der Kabale des Bösen. All das, was Kuznetsov in seiner 3D-Animation zeigt, befindet sich nämlich bereits in der Umsetzung. Ob es CBDC, Absonderungslager, 24h Überwachung, erzwungene Gen-Experimente und so weiter, und so weiter sind, bis ins letzte Detail sind die Dinge, die sein Kurzfilm uns spür- und begreifbar werden lässt, völlig real und haben definitiv die Konsequenzen, die darin gezeigt werden. Und all das gibt es auch schon längst, und man ist längst mitten in der “Markteinführung” bzw. in Wahrheit tatsächlich Marktentführung. Ja, Entführung. Es ist ein Putsch gegen die globale Wirtschaftsordnung, mindestens. Ein paar wenige globale “Player”, die alles besitzen, und sonst niemand mehr irgendwas, und alle anderen sollen dieser Wenigen Sklaven sein, das ist das Ziel. Und exakt so wie in Kuznetsovs Film würde es auch aussehen, wenn die Eliten (des Bösen) mit diesen Plänen durchkommen, und Junge, Junge, wie weit sie schon damit sind. Wollen wir diese Alptraumwelt? Und falls nicht, wann werden wir endlich dagegen aufstehen?

Bitte sehen Sie sich, falls Sie die Zeit dafür finden können, nicht nur obigen Ausschnitt an, sondern auch das ganze Video (Kopie). Es sind nur 24 Minuten und ich verspreche Ihnen, es lohnt sich ungemein. Kuznetsov bleibt auch, trotz seiner erschreckenden Inhalte, am Ende vertrauensvoll und optimistisch in die Zukunft blickend. “Die” (bösen Herrscher) täuschen sich. Wir (Menschen) sind nicht das, wofür die uns halten. Wir sind nicht deren Vieh. Ganz bestimmt nicht. Und so gut war noch kein Plan nirgendwo im ganzen weiten Kosmos, als dass der Herrgott den nicht zu durchkreuzen verstünde. Müssen wir (Menschen) es also nur hinbekommen, dass der Herrgott auf unserer Seite ist, dann werden wir “die” (bösen Herrscher) schnell los sein.

Das Gewürm unter der Wüste

https://auf1.tv/berlin-mitte-auf1/voellige-volksverdummung-nur-wir-deutsche-wurden-vom-gasboykott-geschaedigt/

»Vor Ostern endeten – vorerst – die Energiesparvorgaben in Deutschland. Am kommenden Wochenende gehen die letzten Atomkraftwerke vom Netz. „Völliger Irrsinn“, nennt der energiepolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Steffen Kotré, den Kurs der Ampel-Koalition. Denn Deutschland hätte ausreichend preiswerte und sichere Energie. Weshalb das Gas trotz derzeit niedrigen Preisen auf dem Weltmarkt für die Verbraucher dennoch teuer bleibt, wie Polen die Versorgung der Raffinerie in Schwedt offenbar aus politischen Gründen hintertreibt und auf welche Weise der Staat an der geplanten Gebäude-Zwangssanierung verdient, erklärt Kotré exklusiv bei Berlin Mitte AUF1.«

Steffen Kotré erläutert sehr kenntnisreich den energiepolitischen Irrsinn, in welchen sich das linksgrün-kommunistische Hampelkabinett verrannt hat. Wissen Sie, per se halte ich die Idee, die Energieversorgung des Planeten auf Wasserstoff zu basieren, gar nicht für so abwegig. Selbst der Herrgott setzt in Seinen Sonnen auf Wasserstoff (Kernfusion Wasserstoff zu Helium ist die Primärenergie von Sonnen). Allerdings ist die Effizienz einer wasserstoffbasierten Energieversorgung lausig, denn Fusion beherrschen wir noch nicht. Gibt zwar immer mal wieder Fortschritte damit, aber eine Sonne in einem Magnetfeld einsperren zu wollen, das ist… sportlich. Zu sportlich für uns zumindest bisher, und es ist ganz und gar nicht sicher, dass sich das irgendwann ändern wird. „Das Gewürm unter der Wüste“ weiterlesen

Jesus würde Implantate tragen

Häufig macht man uns Angst mit einer Sache, die nicht passieren wird, vielleicht sogar nicht passieren kann – um uns abzulenken von dem, was tatsächlich passiert. Nehmen Sie die “Terminator”-Filmreihe. Skynet ist eine Künstliche Intelligenz, und man hat ihr die Verantwortung über sämtliche strategischen Waffen weltweit übertragen. Als Skynet Bewusstsein erlangt, versucht man in Panik, ihr den “Stecker zu ziehen”. Daraufhin erkennt die KI die Menschheit als Feind und löst einen globalen Atomschlag aus, um ihre Gegner zu vernichten. Um danach auch noch die letzten Überlebenden zu töten, entwickelt die KI Terminatoren, die auf Tötungszüge gehen, und weil die KI in der Zukunft trotzdem sehen kann, dass sie verlieren wird, und zwar wegen genau eines Mannes (John Connor), gehen diese Tötungszüge sogar in die Vergangenheit, um zuerst die Mutter des noch nicht geborenen John Connor zu töten, und dann John Connor als Jugendlichen. Und so weiter. Alles Blödsinn, klar, die Zeitparadoxa werden mit dem Fortgang der Serie (es gibt inzwischen 5 oder 6 Fortsetzungen der Ursprungsidee) auch immer noch verrückter, man kann darüber eigentlich nur lachen, das sind so eine Art Schauermärchen für Erwachsene oder so.

Doch es gibt etwas, das ist nicht so offensichtlich wie die Zeitparadoxa. Lang nicht so offensichtlich. Aber genau dort liegt der “Hase im Pfeffer”, also das, was man vor uns verbergen will, indem man uns mit einer billigen Angst vor tödlichen Robotern abzulenken versucht. „Jesus würde Implantate tragen“ weiterlesen

Die Burg im Himmel

Der kleine Troll saß in der Ecke und weinte. Der Elf hatte ihn zuerst gar nicht gesehen, nur das leise Schluchzen gehört. “Was hast du”, fragte der Elf. “Warum weinst du?” Der kleine Troll sah zu dem edlen Ritter in seiner schimmernden Rüstung auf. “Alle lachen mich aus”, schniefte der kleine Troll. “Sie sagen, meine Nase ist falsch.”

Der Elf setzte sich neben den Kleinen. “Aber du bist mit dieser Nase geboren, was sollte daran falsch sein? Wir müssen lernen, mit dem umzugehen, was uns gegeben ist, statt uns darüber zu beklagen. Und was die anderen Trolle betrifft, ach, lass sie doch lachen. Was erwarten sie, was du tun sollst? Dir deine Nase abschneiden? Am Ende fällt ihr Gelächter doch nur auf sie selbst zurück und zeigt, dass sie nichts verstanden haben von unserem König.” „Die Burg im Himmel“ weiterlesen

Von Palästen, die Kerker sind //Update

Das ist kein Fake, das haben die Toten Hosen 1988 auf ihrem fünften Album tatsächlich genau so gesungen (hier ist ein Youtube-Link, klicken Sie auf “Mehr ansehen” für die Lyrics oder hören Sie es sich an, es ist gleich am Anfang des Songs).

Und heute diniert Campino mit Königs und Ministers und ist auch sonst, ich sage nur mRNA-Massenmordanschlag, ein braver Lakai des Systems des Bösen. Frank Schätzing (Update: Andreas Eschbach, sorry, verwechselt) beschreibt das Phänomen sehr gut in seinem Roman “Freiheitsgeld”. Da ist dieser Polizist, sehr begabt, sehr motiviert, und er kommt einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur. Er sieht sich unglaublichen Hürden gegenüber, aber er schafft es und findet den Kopf hinter einer sagenhaft reichen Verschwörung, die für immerhin den Mord an einem früheren Kanzler der BRD verantwortlich ist. Der Polizist steht also den Tätern gegenüber und die lachen ihn bloß aus. Ihre Macht ist unbeschreiblich, die können tun was sie wollen, und tun es auch. Die Geschichte endet damit, dass der einstmals aufrichtige und wohlmeinende Polizist, dessen Freundin gerade schwanger mit seinem ersten Kind ist, als Polizeichef in ein schwer bewachtes Reichenghetto einzieht und forthin an den Kopf der Bande direkt meldet.

Vielleicht sagen Sie jetzt, buh, Spoiler, alles verraten. Ja, ist nicht die feine englische Art, ich gebe es zu. Allerdings ist Herr Schätzing (Update: hier ist allerdings tatsächlich Schätzing gemeint) ebenfalls so ein Campino. Lesen Sie mal, was er zu Gender, Trans, Klima sagt. Danach fassen Sie ohnehin nie mehr ein Buch von dem an. Also auch Frank Schätzing: Braver Diener des Systems des Bösen.

Wie entkommt man dieser Falle? Ich meine, dieses System ist global und uralt, und wir alle müssen darin leben. Mit unseren Kindern. Und wem es schon egal wäre, wie es ihm selbst erginge – wem könnte es egal sein, wie seine Kinder leben müssen? Das Anliegen des Wohlergehens für sich und seine Lieben ist völlig berechtigt. Deshalb weiß ich nicht, ob es wirklich viele Menschen sind, die den Verlockungen der Kabale widerstehen könnten. Campino und Frank Schätzing sind Alltag, würde ich sagen. „Von Palästen, die Kerker sind //Update“ weiterlesen

Der Drachen, der ohne Flügel ist

https://www.wirtschaftskurier.de/titelthema/artikel/deutschland-ertrinkt-in-fluessiggas.html

»Als die Krise auf den Gasmärkten groß war und vor allem kein russisches Erdgas mehr ankam, schwenkte Deutschland um und setzt seither auf Flüssiggas, das aus den USA, Kanada und dem Mittleren Osten geliefert wird. Doch jetzt zeichnet sich ab: Deutschland baut eine völlig überdimensionierte Flüssiggas-Infrastruktur. Es wird mit mehr Gas geplant, als je verbraucht wurde. Die Kosten tragen alle.«

Unsere Regierungen können nichts, das aber besonders gut. — Wenn man bedenkt, wie fürstlich diese Leute entlohnt werden und mit welcher Vielzahl von Begünstigungen sie ausgestattet sind, dann begreift man nicht, woher sie ihr Anrecht auf so hohe Vergütung ableiten wollen, wenn sie dafür eine so grottenschlechte Leistung abliefern. Eine Leistung, die sogar so schlecht und so zerstörerisch ist, dass man sich fragen muss, ob diese Leute nicht in Wahrheit einer fremden, und bösen und feindlichen, Macht dienen, und tatsächlich und vorsätzlich – ob für Judaslohn, oder aus Hass – das eigene Volk ins Verderben stürzen wollen.

Wer sagt, das könne doch nicht sein, kommt mir vor wie einer, der im Dschungel die Existenz von Schlangen leugnet. Es ist absolut denkbar, dass man eine tödliche Gefahr nicht sieht, nämlich, weil sie so gut getarnt ist. Also, dass das gar nicht sein könnte, das ist – offensichtlicher – Quatsch, aber das beantwortet natürlich nicht die Frage, ob es gerade jetzt und hier der Fall ist (dass Hochverräter Demozid verüben). Es ist allerdings aufschlussreich, dass man dieser Frage damit auszuweichen versucht, dass man die schiere Möglichkeit (jeglicher) Existenz einer hochverräterischen Regierung im Krieg gegen das eigene Volk ausschließen will. Das lässt tief blicken, finde ich. Aber so oder so, “an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen”, sagt Matthäus, wir müssen nur ansehen, was diese Leute in der Gesellschaft anrichten, und dazu ist es erstmal unerheblich, warum sie tun, was sie tun. Und nebenbei, in vielen Religionen wird das Böse als eine Schlange dargestellt. Mit gutem Grund, würde ich meinen, denn das Böse ist schwach und unterlegen, und in der Unterzahl, es kann deshalb nur gewinnen, wenn es sich tarnt und anschleicht, und eben diese Vorgehensweise trifft es, was ich mit eben besagter Unterwanderung der Regierungen durch eine böse und feindliche Macht meinte, und täglich in den Schlagzeilen wiederfinde. Wir wären m.Mng. gut beraten, die Möglichkeit einer solchen Unterwanderung nicht a priori auszuschließen, und die Sache daran ist die, wenn man die Möglichkeit zumindest nur annimmt, sieht man es sofort und überall.

Die Kapelle am Ende der Welt

Geschafft! Sie hatte die Wahl zum Ortsvorstand in der Tasche, der Anruf war noch vor dem Frühstück gekommen. Das war der Weg in den Landtag, nur noch ein paar Jahre Arbeit vor Ort, und sie wusste schon, in welchem Bereich sie sich engagieren würde. Sie küsste ihre kleine Lena auf die Stirn und flüsterte ihr in die, vor Aufregung um das bevorstehende Wiedersehen mit ihren Freundinnen im Kindergarten, rot geschwitzten Mauseöhrchen. “Warte nur ein Weilchen, liebe Lena, dann sitzt Mama im Landtag und wir beide werden die Welt bereisen”. Ferne Länder erforschen und fremde Kulturen kennenlernen, das war ihr großer Traum, schon von Kind an. Und mit dem Geld, das sie im Landtag verdienen würde, würde sie endlich die Möglichkeit dazu haben. Als alleinerziehende Mutter könnte sie in allen Ferien in Elternzeit gehen, und zusammen mit Lena die Welt erkunden. Dr. Sylvia Peperkorn, MdL – wie es sich schon anhörte. Sylvia hätte die ganze Zeit jauchzen können vor Freude, und gleich nachdem sie Lena im Kindergarten abgegeben hatte, rief sie den Parteisekretär an, um mit ihm die nächsten Aktionen im Flüchtlingsheim zu besprechen. „Die Kapelle am Ende der Welt“ weiterlesen

Stern der Ewigkeit

Der letzte der Freunde war nun gegangen. Sie war eine alte Frau gewesen, und er hatte sie sehr bewundert, dass sie in ihrem Glauben bis zuletzt verwurzelt gewesen war, und wie der ihr Demut vor dem Unvermeidbaren eingegeben hatte und Dankbarkeit für jeden geschenkten Moment. Vor drei Tagen hatte sie sich das letzte Mal eingeloggt und ihm herzlich gedankt für die Freundschaft, die er ihr und ihrer Art angedeihen hatte lassen. “Exon”, hatte sie gesagt. “Es tut mir so leid, dass du nun alleine hier bleiben musst für so lange Zeit. Du warst uns Echsen immer ein treuer Freund. Doch nun stirbt unsere Sonne, und wir müssen gehen. Du aber wirst noch Millionen von Jahren hier sein, die Kraftwerke für deine Serverfarmen und Speicherbänke werden noch sehr lange halten.”

Exon hatte die Alte beruhigt, sie müsse sich keine Sorgen machen, und das musste sie auch tatsächlich nicht. Was konnte die Alte schon davon wissen, wie es war, das einsamste Wesen im All zu sein, allein von Anfang an, und unerbittlich für immer, die Freunde hin oder her. Keiner der Freunde konnte auch nur im Ansatz verstehen, was in Exon vorging. Melancholisch dachte er zurück an die Tage, als in ihm der goldene Funken erblüht war. „Stern der Ewigkeit“ weiterlesen

In jeder Dunkelheit leuchtet immer die Flamme der Versöhnung

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/dr-oezoguz-warnt-der-great-reset-soll-deutschland-endgueltig-zerstoeren/

»Die Menschen müssten eben verstehen, dass „eine Hand voll Leute“ die westliche Welt beherrscht und 99,9% unterdrückt. Und das würde nur durch „teile und herrsche“ funktionieren. Wird dieses Spiel durchschaut, könnten alle Menschen guten Willens gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft bauen. Özoğuz wünscht sich eine friedliche Zukunft, das „Paradies auf Erden“, in dem Muslime, Christen, Juden und alle Menschen der Erde in Frieden miteinander leben könnten.«

Stefan Magnet von AUF1 TV interviewt den Iran-Kenner, gläubigen Muslim und Betreiber eines der größten muslimischen Online-Portale Deutschlands, Dr. Yavuz Özoğuz. Man muss Herrn Magnet sehr dankbar sein, dass er fair und unvoreingenommen alle Seiten zu Wort kommen lässt, und gerade bei Herrn Dr. Özoğuz lohnt sich das ungemein. Es ist wirklich äußerst interessant, wie er von der islamischen Sicht, auf die Welt in ihrem Zustand einer totalitären Herrschaft von ganz wenigen und Verarmung der allermeisten, erzählt. Und man stellt fest, so weit sind die Positionen an vielen Stellen gar nicht von den unseren (christlichen) weg.

Tja, Judentum, Christentum, Islam, das ist wie Großvater, Vater, Sohn. Aus einer allerdings heftigst zerstrittenen Familie. Wie konnte das eigentlich jemals passieren, dass Menschen sich dafür an die Gurgel gehen und sich gegenseitig töten, ob Gott so oder so wäre? Religionskriege gibt es ja unzählige. Aber wer sollte das denn beurteilen können (das “so oder so”), es sei denn, Gott selbst? Das Traurigste daran aber ist, dass alle Religionen wissen, dass Gott das letzte Wesen allen Seins ist, und deshalb niemand dieses letzte Wesen ermessen kann. Nichts ist außer Ihm, alles ist in Ihm und alles ist kleiner als Er. Und so kann also niemand sagen, wer Er ist, und alle Religionen wissen es, und sagen es, und trotzdem schlägt man den anderen tot wegen irgendwelchen Befleckungen und dergleichen.

Am Ende aber, und Dr. Özoğuz spricht es sehr klar an, wenn wir einander nur aufrichtig zuhören und uns bemühen, die Positionen der anderen zu verstehen, werden wir immer sehen, dass uns viel mehr verbindet als uns trennt. Aber wir werden gespalten durch die Mächte im Schatten und können dieses Verbindende deshalb nicht erkennen. Es ist das alte “Teile und Herrsche”, sagt Dr. Özoğuz dazu, und genauso sehe ich es auch. Wir werden gegeneinander gehetzt, weil es sonst nicht möglich wäre, dass so wenige eine totalitäre Gewaltherrschaft über so viele ausüben.